Dienstag, 26. Oktober 2010

Ich schwelge...

... im Überfluß, ich habe mir heute mittag gleich zwei Männer genäht (andere backen sich die, ich mach das nicht so gerne, also näh ich sie).

Jawoll richtig gehört zwei Stück auf einmal und mit denen habe ich auch schon mein Rouge geteilt, die haben sich auch nicht gewehrt, nee die wußten sofort wo es lang geht.

Denen hab ich auch gleich gesagt das es keinen Fußball gibt, das war grad in Ordnung und nach anderen Röcken wird auch nicht geschielt.

Die sind klasse und so Pflegeleicht, machen keinen Dreck und sind einfach still wenn ich selbst am reden bin.

So und hier sind sie meine Lebkuchenmänner

Die Männer habe ich höchstpersönlich aus Backformen entstehen lassen, es gab keine schriftliche Anleitung aus bekannten Büchern.

Donnerstag, 21. Oktober 2010

Mein liebes Wichtelkind

Solltest Du auf die grandiose Idee kommen hier mal zu lunzen (ich käm ganz sicher drauf) auch wenn Du noch so suchst, Du wirst kein einzigen klitzekleinen Hinweis finden, nein nein ich werde nie nicht in die Versuchung kommen und hier auch nur ein Sterbenswörtchen über die Wichtelgeschenke verlieren :-))), oder sogar Gedankenverloren ein Bild einstellen.

Also ich bin natürlich schwer am hin und her schieben von Nadeln der verschiedensten Art, am schnippel und kleben, ach ne stimmt nicht, geklebt habe ich nicht, aber verpackt ist schon etwas und eine passende Kiste habe ich auch schon gefunden.

Ein bisschen mußt Du Dich noch gedulden liebes Wichtelkind, genau bis 15. November da solltes das Päckchen bei Dir sein, ist es bestimmt auch, aaaaber nicht viel früher, ich will Dir ja keinen Schmerz zufügen und Dich Deine Teppiche platt treten lassen, wenn Du immer an der gleichen Stelle um das Paket schleichst, das wären seelische Grausamkeiten.

Sodenn Du sollst nur wissen, alles ist in Arbeit und ich denke täglich an Dich. Machs gut und Du hört von mir.

Sonntag, 17. Oktober 2010

Neues von der Nähmaschine


Gerade die letzten Handstiche und ein Kartenutensilo soll es diesmal sein, also es müssen nicht zwingend Karten rein, was eben grad aufzubewahren ist.
Im Nähkurs vom Donnerstag sollte es eigentlich ein Utensilo für Weihnachtskarten werden, eben aus Weihnachtsstoffen, weil ist ja bald mal wieder so weit.

Aaaaber ich fall ja immer aus dem Rahmen und mach nie was andere machen, ich weiß auch nicht warum, aber alle nehmen die annähernd gleichen Weihnachtsstoffe, schön bunt und mit viiieeelll Glitzer, grrrruuuusel, das geht für mich nicht, da muß ich was anderes machen und das habe ich auch getan.

Am Ende waren dann alle der Meinung das ist ja viel besser das kann ja dann immer hängen :-))), zu spät die Erkenntnis, oder einfach nochmal nähen.
Ist nicht so schwer, lässt sich ganz gut in 4 Stunden machen.

Mittwoch, 13. Oktober 2010

Es hängt!!!

endlich es ist geschafft, die Minivitrine hat es bis zu ihrem Platz geschafft. Vorhin grad nochmal übergebügelt und nun hat sie ein neues Kleid und einen neuen Platz.
Am Fensterrahmen muß ich mich die Tage nochmal mit einem kleinen Pinsel zu schaffen machen, das gefällt meinem estetischen Auge noch nicht so richtig, aber ansonsten ist das Werk gelungen.

Zur Erinnerung von "depressiven" Mahagoni zu strahlendem weiß.

Nun habe ich noch so ein Schränkchen und ich bin so sicher das wird auch noch ein anderes Färbchen bekommen.

Dienstag, 12. Oktober 2010

Fleischlos glücklich

Ich mag sehr gerne alle Arten von Gemüse und Salat und ess gerne Fleischlos.

Eine Variante ist dieses hier, überbackenes Gemüse in jeglicher Form, heute gibt es Rosenkohl, Broccoli und Lauch, mit Kartoffeln. Meine Männer bekommen ein Bratwürstchen dazu, die mögen gerne noch etwas "Handfestes" dazu.

Es fehlt hierauf noch die Sosse und der Käse zum überbacken, der Käse ist ausgegangen (Frechheit gerade dann wenn er gebraucht wird) und wird gleich noch geliefert durch unseren Herrn Stricklieschen :-))

Sonntag, 10. Oktober 2010

Kastaniengebastel

Wir haben hier so viele Kastanien (Esskastanien), da muß man doch was daraus machen.

Ob man sie nun in Form von Pellkartoffeln isst, röstet, im Backofen gart, oder Füllungen für den Truthahn zubereiten.
Es gibt soviel Möglichkeiten, ich habe mit ihnen gebastelt, na ja eigentlich nur aufgefädelt und zwar auf einen Metallkleiderbügel.
Aus diesem habe ich erstmal ein Herz geformt, nachdem ich ihn unten entzweit habe. Dann der Reihe nach aufgesteckt, Herz geschlossen, bisschen Deko dran, nicht viel weil ich finde das Herz ist schon Deko genug.

Und fertig ist was schnelles dekoratives für die Haustüre.

Freitag, 8. Oktober 2010

Der tut nix...

... der will nur spielen!! Oder: Deutsch - Hund; Hund - Deutsch

Das war gestern Abend Thema bei Martin Rütter 2 Stunden in der Jahrhunderthalle in Frankfurt a.M. die wirklich mal schnell vergingen, ich habe nicht einmal auf die Uhr geschaut, sonst tu ich das schon mal.

Wir haben so viel gelacht, alle Themen hat er sehr lustig rübergebracht, aber in allem steckt ein kleines bisschen (oder auch mehr) Wahrheit.

Bei einigen Dingen hätte ich doch glatt gesagt, woher kennt der denn meine Hunde???
Na ja vermutlich ticken doch alle Hunde und oder Ihre Menschen gleich.

Ein paar Bilder habe ich gemacht, wir saßen relativ weit oben war also gar nicht so leicht. Man durfte auch Bilder machen, wurde extra gesagt, wenn man sie auch nachher seinem Hund zeigt. Das habe ich getan, die Hunde haben es gelangweilt zur Kenntnis genommen, vermutlich in der Hoffnung das der Dosenöffner auf zwei Beinen ja nicht alles glaubt was der Oberdosenöffner so schwätzt.

Dienstag, 5. Oktober 2010

Eine Maus muß nicht immer grusig sein

nein nein, vor allem nicht wenn sie eine ganz friedliche Funktion hat, nämlich schmerzende Stellen des Körpers zu wärmen, so wie diese Süße hier.

Das Mäuschen ist genäht aus Baumwollstoff und sie ist waschbar, da sie ein ganz eigens sozusagen autarkes Innenleben hat. Was heißen soll, die Dinkelkörner sind in einem Inlett. Schnell in die Mikrowelle und schon kanns warm werden. Das Innenleben verrutscht auch nicht weil es mit einem Knopf am Bezug befestigt wird, die Knöpfe sind Wäscheknöpfe.

Uuuund weil ja immer so schnell und plötzlich, geradezu unerwartet die Adventszeit vor der Tür steht habe ich mal die Stiefelchensaison eingeläutet.

Beide Sächelchen sind geradewegs in meine kleine Schatzkiste gewandert.

Sonntag, 3. Oktober 2010

Bin wieder da

Na ja eigentlich war ich ja schon am Donnerstagabend wieder zuhause, aber ich habs mal noch langsam laufen lassen und mich nicht von irgendwelchen Ichmußdringendmachen Angelegenheiten aus der Ruhe bringen lassen.

Wir waren 1,5 Tage in Maastricht und es war ganz toll. Wir hatten Glück mit dem Wetter und konnten draussen sitzen, ganz viel anschauen und ein bisschen ausruhen, aber nur ein klein bisschen. Diese Stadt gefällt mir gut, sehr lebendig, aber nicht so furchtbar Geschäftsmäßig wie Frankfurt. Shoppen geht was die Geldbörse her gibt, wer da nichts findet, findet nirgends etwas. Fahrräder so weit das Auge reicht, ich glaube ich habe noch nie so viele Zweiräder auf einem Fleck gesehen.

Hotel war sehr schön, direkt an der Maas und das Frühstück war mit allem und jedem, so richtig was zum Frühschlemmen.

In einem kleinen Laden, ich wollte gar nicht rein, sah so nach Touribude mit ganz viel Kitsch aus, bin aber dann meinem Mann hinterher, der da was geschaut hat und dacht wirklich ich fall akut vom Glauben ab. Der Laden war gefühlte 2 km lang und im hinteren Teil gab es Stoffe, Knöpfe, Knöpfe und nochmal Knöpfe uuuund der absolute Hit Bänder und Borten soweit das geschulte Auge Reichweite hat, ich wurde gar nicht fertig mit gucken. Der Laden ist fest in meinem Hinterkopf geschweißt, ich weiß ganz genau wie ich da mit verbundenen Augen wieder hin komm ;-)).

Auf der Rückfahrt sind wir durch die ordentlich im Nebel verschwundene Adennen gefahren, einmal quer durchs nichts, falsch Kühe ohne Ende in allen Farben, Größen und Schattierungen.
Ich weiß gar nicht wie weit die armen Viecher wandern müssen um zu einem Hof zu kommen, ich habe keine Ansammlung von Häusern ausmachen können, mal ganz vom Nebel abgesehen.

Luxemburg war das Wetter dann auch wieder ein bisschen besser, aber zum aussteigen hat meine Kondition nicht mehr gereicht und so sind wir dann bis auf einen Stop nachhause, allerdings einmal quer oder längs ich weiß nicht durch den Hunsrück, so groß ist doch Deutschland gar nicht ;-)) aber ein Ende??? ich dachte ich muß die Hoffnung aufgeben je wieder was anderes zu sehen.

Die nächste Tour ist schon im Hirn zurecht gelegt, ich mag unbedingt nach Amsterdam oder eben in die oberen Bereiche von Holland.